Vase Lötz mit Silberauflage Johann Loetz Witwe, Klostermühle, um 1898


Foto 1: Vase Lötz mit Silberauflage Johann Loetz Witwe, Klostermühle, um 1898
Joh. Loetz Witwe (gegr. 1836)
Die Erzeugnisse der böhmischen Glasmanufaktur bilden einen der Höhepunkte des Jugendstils. 1840 kaufte Johann Loetz die 1836 gegründete Glashütte in Klostermühle. Nach seinem Tod wurde das Unternehmen von seiner Witwe weitergeleitet, die es schließlich 1879 in die Hände ihres Enkels Max Ritter von Spaun gab. Dieser modernisierte den Betrieb und verhalf ihm zu Weltruhm. Das hochwertige Glas war besonders wegen seiner Reinheit, seiner intensiven Farben und wegen des metallisch irisierenden Phänomen-Dekors gefragt. Loetz? Witwe kooperierte mit bedeutenden Herstellern wie J. & L. Lobmeyr, E. Bakalowits Söhne oder den Argentor-Werken und beschäftigte namhafte Künstler wie Josef Hoffmann, Koloman Moser, oder die Wiener Werkstätte.

Maße: Höhe 17 cm
Einordnung: Glass / Art Nouveau
Artikel Nr.: 07397
Preis: Preis auf Anfrage