Max Klinger


Foto 1: Max Klinger
Gips. Unsigniert. Verso mit eingegossener Aufhängung. Museumsabguss des späten 20. Jh.
Original in der Skulpturensammlung Dresden, Inv.-Nr. ZV 3588. Kanten minimal fingerspurig. Re. der Taille ein kleines Löchlein, Gussunregelmäßigkeit. Ganz vereinzelt graue, linienförmige Anschmutzungen. Maße: 58,5 x 50 cm.
Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg
Studium an der Kunstakademie Karlsruhe, 1875 Wechsel an die Berliner Akademie. Aufenthalte in Brüssel, München, Paris u. Rom. Klinger hatte bereits sehr früh großen Erfolg als Grafiker, u.a. mit dem Radierzyklus "Paraphrase über den Fund eines Handschuhs" 1881. Mit seinen Arbeiten "Beethoven", "Die neue Salome" u. "Kassandra" gilt Max Klinger als einer der wichtigsten Vertreter polychromer Plastik um 1900. Seine eigenwillige symbolische Bildsprache, besonders in den grafischen Arbeiten, machte ihn zu einem frühen Vorläufer des Surrealismus.

Maße:
Einordnung: Skulpturen, Plastiken / Sonstige
Artikel Nr.: 08179
Preis: Preis auf Anfrage